zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. Juli 2016

Grüne: Wirtschaftskammer und Co stellen zu wenige Behinderte an

Die Partei der Grünen kritisiert die Wirtschaftskammer (WK) dafür, dass diese kein Vorbild bei der Einstellung von Menschen mit Behinderung sei. Nur die WK Kärnten stelle mehr Behinderte ein, als sie von Gesetzes wegen müsste, so die Grüne Behindertensprecherin Helene Jarmer. Bei den Arbeiterkammern arbeiteten nur in Vorarlberg zu wenige Menschen mit Handicap, die anderen übererfüllten die Quote.

Auch die Gebietskrankenkassen übererfüllen den Grünen zufolge die Behinderteneinstellungspflicht. Nicht aber die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft: Dort herrsche ein Minus von 39,3 Prozent zur eigentlich vorgesehenen Quote.

"Was für ein Bild wird Betrieben damit vermittelt?", fragt Jarmer in einer Aussendung. "Es ist kein Anreiz für Betriebe, Menschen mit Behinderungen einzustellen, wenn deren gesetzliche Vertretungen mit derart schlechtem Beispiel vorangehen", kritisiert die Oppositionspolitikerin. "Dass die österreichische Ärztekammer bereits seit Jahren die Behinderteneinstellungspflicht zu 100 Prozent nicht erfüllt, ist ebenfalls zu verurteilen."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben