zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 1. Juni 2016

Deutsche Regierung fordert EU-Vorgaben für Trinkwasserleitungen

Die Bundesregierung dringt auf europaweite Vorgaben für den Gesundheitsschutz bei Leitungen und Armaturen, durch die Trinkwasser in Küchen oder Badezimmer fließt. Für diese "Verpackung des Trinkwassers" bestehe Nachholbedarf auf EU-Ebene, heißt es in dem von Minister Christian Schmidt (CSU) vorgelegten Ernährungspolitischen Bericht 2016, den das Kabinett am Mittwoch beschloss.

Geregelt werden sollten die Qualität der Materialien, die mit Trinkwasser in Kontakt kommen, und auch Prüfvorschriften. Wegen längeren Leitungswegen könne das Wasser Stoffe aus Installationsmaterialien aufnehmen oder verkeimen, hieß es zur Begründung. Eine noch am Hausanschluss sehr gute Trinkwasserqualität könne dadurch abnehmen.

Schmidts Ressort ist auch für gesundheitlichen Verbraucherschutz zuständig. In dem erstmals vorgestellten Ernährungspolitischen Bericht geht es daneben auch um Maßnahmen zur Sicherheit und Kennzeichnung von Lebensmitteln in dieser Legislaturperiode.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben