zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 30. Mai 2016

Mystery Shopping - In Wien bisher elf Missetäter aufgeflogen

Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) setzt schon seit 2011 Testpatienten zur bei Kassenärzten ein. 14 Mal wurde seither geprüft, in elf Fällen erhärteten sich die Verdachtsmomente, teilte der Hauptverband der Sozialversicherungsträger am Montag anlässlich der neuerlichen Ärztekammer-Proteste mit. Drei Kassenverträge wurden mittlerweile rechtskräftig gekündigt.

Es ging um Krankenstandsschummeleien und die Abrechnung nicht erbrachter Leistungen, so der Hauptverband. In einem Fall musste der Testeinsatz abgebrochen werden, da sich der Vertragspartner zu dieser Zeit in Untersuchungshaft befunden habe. In den vergangenen sechs Monaten habe das Mystery Shopping zu zwei Vertragskündigungen geführt. Ein Fall befinde sich im Instanzenzug, im zweiten Fall ende das Vertragsverhältnis mit Ende Juni.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben