zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. Mai 2016

ELGA - Auch das Wiener AKH ist nun mit dabei

Nun startet auch das Allgemeine Krankenhaus in Wien, immerhin das größte Krankenhaus des Landes, mit ELGA. Die Elektronische Gesundheitsakte wird ab sofort verwendet, berichtete die Spitalsverwaltung am Mittwoch. Entlassungsbriefe und Radiologiebefunde werden bereits zum Auftakt in ELGA bereitgestellt. Schrittweise werden weitere Funktionen wie etwa Laborbefunde frei geschalten.

Gleichzeitig wird auch informiert, wie versichert wurde: Der ELGA-Folder liegt laut Aussendung an den Stationen auf und ist zusätzlich über die AKH-Homepage aufrufbar. Bei weiteren Fragen stünden auch die Ombudsstelle des AKH und die ELGA-Ombudsstelle der Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft sowie die ELGA GmbH zur Verfügung, hieß es.

Im Wiener AKH werden jährlich rund 100.000 stationäre und über 500.000 ambulante Patienten betreut. Ärzte und andere Mitarbeiter können nun in die Befunde von anderen teilnehmenden Krankenhäusern Einsicht nehmen. "Damit ist einerseits ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Patientensicherheit erreicht, andererseits werden höchste Sicherheitsstandards für den Abruf der Gesundheitsdaten angewendet", wurde in der AKH-Aussendung beteuert.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben