zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 6. Mai 2016

Mehr Patienten brachten Rhön-Klinikum höhere Umsätze

Dank gestiegener Patientenzahlen hat der deutsche Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum im ersten Quartal 2016 den Umsatz gesteigert. Die Erlöse kletterten um knapp 6 Prozent auf 292 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Insgesamt seien an fünf Standorten mit etwa 5.400 Betten im ersten Jahresviertel knapp 206.000 Patienten behandelt worden - ein Plus von gut 7 Prozent.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg von 49,7 auf 67,9 Mio. Euro. Hier profitierte Rhön von einem Sondereffekt, weil Rückstellungen unter anderem für Rechtsrisiken im Zusammenhang mit dem 2014 abgeschlossenen Verkauf von 43 Einrichtungen an Helios/Fresenius aufgelöst wurden. Dies machte sich auch unter dem Strich bemerkbar: Der Gewinn legte um gut 55 Prozent auf knapp 50 Mio. Euro zu.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben