zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. April 2016

Pflege in Deutschland - Zahlen und Fakten

Die Lebenserwartung in Deutschland nimmt immer weiter zu. Mit höherem Alter steigt auch die Wahrscheinlichkeit, auf Pflege angewiesen zu sein. Bei den über 90-Jährigen liegt die Quote nach Angaben des Wissenschaftlichen Instituts der AOK bei 58 Prozent. Weitere Zahlen und Fakten:

- 2,63 Millionen Menschen in Deutschland waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes Ende 2013 pflegebedürftig.

- 71 Prozent von ihnen (1,87 Millionen) wurden zu Hause versorgt, davon 1,25 Millionen nur durch Angehörige.

- In Pflegeheimen lebten insgesamt 764 000 Menschen (29 Prozent).

- Fast drei Viertel derer, die zu Hause privat pflegen, sind Frauen.

- 83 Prozent der Pflegebedürftigen waren über 65 Jahre und mehr als ein Drittel über 85 Jahre alt.

- Im Vergleich zum Jahr 2011 erhöhte sich ihre Zahl um fünf Prozent.

- Prognosen zufolge wird die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2050 um weitere rund zwei Millionen zunehmen.

- Ende 2013 gab es 13 030 Pflegeheime sowie 12 745 ambulante Dienste.

- Mehr als eine Million Menschen waren in der Altenpflege beschäftigt

- davon gut 685 000 in Pflegeheimen und mehr als 320 000 bei ambulanten Diensten. 2003 waren es noch insgesamt 710 000 gewesen.

- Nach Schätzung des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), werden jährlich zwei bis drei Prozent mehr Fachkräfte benötigt.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben