zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 8. April 2016

Rauchverbot in Freibädern - In Wien sind Kinderbereiche rauchfrei

In Salzburg gibt es ab heuer rauchfreie Zonen in mehreren Freibädern - in Wien ist Badegästen das Qualmen in den städtischen Bädern schon länger nicht mehr uneingeschränkt gestattet. So herrscht Rauchverbot etwa in jenen Bereichen, in denen sich vor allem Kinder aufhalten: in den Familienbädern sowie in den ausgewiesenen Kinderbereichen - etwa bei Spielplätzen und Babybecken - der Sommerbäder.

"Diese Regelung ist im Vorjahr eingeführt worden und hat sich ganz gut bewährt", sagte Bädersprecher Martin Kotinsky auf APA-Anfrage am Freitag. In den zehn Familienbädern - hier ist Erwachsenen ohne Kinderbegleitung der Zutritt verboten - herrscht generelles Rauchverbot.

In den städtischen Sommerbädern darf in den extra ausgewiesenen Kinderbereichen nicht gequalmt werden. Diese befinden sich üblicherweise neben den Babybecken und Kinderspielplätzen. Ebenfalls untersagt ist das Rauchen in geschlossenen Räumlichkeiten auf dem Freibäder-Arealen - also Duschen, Toiletten oder Kabinen.

Auf den allgemeinen Freiflächen ist Gästen der Griff zur Zigarette unterdessen weiterhin uneingeschränkt gestattet. Die Einführung eines generellen Rauchverbots ist laut Bädersprecher "derzeit nicht angedacht".

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben