zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 30. März 2016

Krankenhaus Oberwart - Generalplanerposten wurde beeinsprucht

Der Neubau des Krankenhauses Oberwart beschäftigt nun den Landesverwaltungsgerichtshof. Konkret geht es um den Posten des Generalplaners. Dieser sei zwar von einer Preisrichterkommission bestellt worden, allerdings haben zwei Planer die Entscheidung beeinsprucht, teilte Gesundheitslandesrat Norbert Darabos (SPÖ) am Mittwoch mit. Insgesamt waren sieben Planer in die engere Auswahl gekommen.

Laut Darabos ist nun der Landesverwaltungsgerichtshof am Zug. Mit einer Entscheidung rechne er in etwa sechs bis acht Wochen, sagte der Landesrat. Er gehe nicht davon aus, dass den Einsprüchen stattgegeben werde. Sei dies doch der Fall, muss neu ausgeschrieben werden. Den geplanten Baustart im Jahr 2019 dürfte das aber nicht beeinflussen. Ein Zeitpuffer sei einkalkuliert.

Darabos wies außerdem Kritik der ÖVP zurück. Die Volkspartei hatte der SPÖ Mitte März vorgeworfen, mit dem Krankenhaus-Projekt "zahlreiche Millionen Euro" zu versenken. "Im Februar des Jahres 2014 wurde ein Beschluss gefasst, einen Neubau zu präferieren und im Juli 2014 hat es einen ganz detaillierten Beschluss gegeben in der Regierung. Und da waren so prominente Vertreter der ÖVP dabei, wie der damalige Landeshauptmannstellvertreter Steindl (Franz, Anm.) und die damalige Landesrätin Resetar (Michaela, Anm.), die das auch mitgetragen haben - nämlich dass man eben diesen Neubau durchführen möchte. Und man hat damals auch eine Kostenschätzung mitbeschlossen von ungefähr 158 Millionen Euro."

Nun sind für den Neubau 160 Millionen Euro an Kosten geplant. "Ich werde dafür sorgen, dass diese Kosten nicht überschritten werden", versicherte Darabos und ergänzte: "Es ist eh viel Geld. 160 Millionen Euro ist ja nicht wenig". Finanziert wird der Neubau über das Budget und einen Kredit.

Neben dem Preis ist für Darabos auch der Standort unmittelbar neben dem alten Krankenhaus fix. Für das jetzige Krankenhausgebäude gibt es bereits Überlegungen zur weiteren Verwendung - etwa im Pflegebereich. Konkrete Pläne gebe es jedoch nicht. Das neu gebaute Krankenhaus in Oberwart soll im Jahr 2021 fertiggestellt werden.

ÖVP-Klubobmann Christian Sagartz teilte in einer Aussendung mit, er erwarte sich "im Sinne der burgenländischen Gesundheitspolitik rasche Entscheidungen". Außerdem hoffe er, dass Plan und Umsetzung diesmal übereinstimmen und auch die Kosten nicht weiter explodieren.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben