zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 29. Februar 2016

Rhön-Klinikum rechnet 2016 mit Umsatzplus

Der Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum ist nach dem Verkauf eines Großteils seiner Kliniken an den Konkurrenten Fresenius-Helios wieder auf Wachstum aus. Die finanzielle Stärke reiche aus, um sowohl operativ als auch durch Zukäufe zu wachsen, teilte das Unternehmen am Freitag in Bad Neustadt an der Saale bei der Vorlage vorläufiger Zahlen mit.

Im vergangenen Jahr ergab sich unter dem Strich ein Gewinn in Höhe von 87,4 Millionen Euro. Eingerechnet waren noch einmal Sondereffekte aus dem Verkauf von insgesamt 43 Kliniken. Ein Jahr zuvor war der Überschuss angesichts der Verkaufserlöse bei 1,23 Milliarden Euro gelegen.

Der Umsatz betrug im abgelaufenen Jahr 1,11 Milliarden Euro, nach 1,51 Milliarden Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) betrug 154,2 Millionen Euro (Vorjahr: 1,41 Milliarden Euro).

Für das laufende Jahr rechnet der Klinikbetreiber mit einem Umsatz in der Größenordnung von 1,17 bis 1,20 Milliarden Euro und einem Ebitda zwischen 155 und 165 Millionen Euro.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben