zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 24. Februar 2016

Fresenius mit Spitzenzahlen - Dialyse-Sparte schließt schlechter ab

Der Medizinkonzern Fresenius hat das Jahr 2015 mit einem kräftigen Gewinnzuwachs abgeschlossen. Besonders die Sparte Kabi trug unter anderem mit Infusionen und klinischer Ernährung dazu bei. Der Gewinn nach Abzug von Minderheitsanteilen stieg bei Fresenius währungsbereinigt um 21 Prozent auf 1,42 Milliarden Euro, wie das Unternehmen aus Bad Homburg am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz kletterte um 9 Prozent auf 27,63 Milliarden Euro. Die Dividende wird von 0,44 auf 0,55 Euro je Aktie erhöht. Für 2016 nimmt sich Fresenius weiteres Wachstum vor.

Bei Fresenius Medical Care (FMC) - dem weltweit größten Anbieter für Dialysegeräte und -Materialien - sank das Jahresergebnis 2015 dagegen um 2 Prozent auf 1,03 Milliarden US-Dollar (934 Mio Euro). Ein Grund waren Kosten für einen Rechtsstreit in den USA.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben