zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 4. Februar 2016

Schweiz: Mehr Pflegende ausgebildet

Fachkräfte fehlen nicht nur in der Medizin, sondern auch in der Pflege. Laut Bundesrat tragen die Massnahmen, die in deM Bereich ergriffen wurden, erste Früchte.

Seit 2007 sei die Zahl der Ausbildungsabschlüsse kontinuierlich gestiegen, schreibt er im Schlussbericht zum Masterplan "Bildung Pflegeberufe". Die jährlichen Abschlüsse Fachfrau oder Fachmann Gesundheit EFZ haben sich in den letzten sieben Jahren mehr als verdoppelt: von rund 1500 Abschlüssen im Jahr 2007 auf gut 3700 im Jahr 2014.

Damit kann laut dem Bundesrat über 80 Prozent des geschätzten Nachwuchsbedarfs abgedeckt werden. Die Schweiz werde den Bedarf an Pflegefachpersonen allerdings auch künftig nicht vollständig mit im Inland ausgebildetem Personal decken können, heisst es im Bericht. Die Personenfreizügigkeit sei damit zentral für die Gesundheitsversorgung in der Schweiz.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben