zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 23. Dezember 2015

Notarzthubschrauber-Rekord: Christophorus 9 mit über 2.000 Einsätzen

Der in Wien-Aspern stationierte Notarzthubschrauber Christophorus 9 (C9) ist am Dienstag zu seinem zweitausendsten Notfall seit Jahresbeginn gerufen worden. Noch nie zuvor ist ein Rettungshelikopter so viele Einsätze in einem Jahr geflogen, teilte der ÖAMTC am Mittwoch in einer Aussendung mit. Auch europaweit gibt es demnach nur wenig Stützpunkte, die eine vergleichbar hohe Einsatzzahl aufweisen.

Im gesamten Vorjahr war der C9 zu 1.796 Notfällen gerufen worden. Der Christophorus Europa 3 in Suben an der oberösterreichisch-bayrischen Grenze, der gemeinsam mit dem deutschen Automobilclub ADAC betrieben wird, brachte es auf 1.838 Einsätze. Am Standort Aspern besteht eine Kooperation von ÖAMTC-Flugrettung und Berufsrettung Wien. Neben der Bundeshauptstadt fliegt der C9 vor allem Einsatzorte in Niederösterreich und teilweise auch im nördlichen Burgenland an.

Bei dem Rekordeinsatz am Mittwoch wurde die Besatzung des C9 zu einem Notfall nach Hohenau an der March im niederösterreichischen Dreiländereck mit Tschechien und der Slowakei gerufen. Ein Bub hatte bei einem Sturz einen komplizierten Armbruch erlitten. Der junge Patient wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Mistelbach geflogen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben