zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. Oktober 2015

Schweiz: Rückerstattung von Krankenkassen dauert im Schnitt zehn Tage

Versicherte, die ihre medizinischen Leistungen zunächst selbst bezahlen, erhalten das Geld von ihrer Krankenkasse im Durchschnitt innert zehn Tagen zurück. Die Dauer variiert jedoch stark zwischen den einzelnen Kassen.

Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Auswertung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Die Dauer vom Eingang der Rechnung beim Versicherer bis zur Auszahlung der Rückerstattung variiert von einem bis zu 34 Tagen.

Genau fünf Krankenkassen brauchen für die Rückerstattung des Geldes durchschnittlich nur einen Tag: die Avanex Versicherungen, Helsana Versicherungen, Krankenkasseninstitut Ingenbohl, Progrès Versicherungen und Sansan Versicherungen.

Die Versicherer sind dazu verpflichtet, zu prüfen, ob die Leistung im Rahmen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung vergütet werden darf. Daher kann die Rückerstattung einer Rechnung in gewissen Fällen länger dauern.

Deutlich zu lange dauerte die Rückerstattung jedoch gemäss BAG bei der Krankenkasse Aussra Basis. Sie benötigte durchschnittlich mehr als 30 Tage, um das Geld zurückzugeben. Nach einer Intervention des BAG hat die Assura dem Bundesamt mitgeteilt, dass sie die notwendigen Massnahmen ergriffen hat, um die Rückerstattungsdauer noch dieses Jahr zu verkürzen.

In der Schweiz herrscht das System der Leistungsvergütung: Versicherte bezahlen ihre Behandlungen erst selbst und erhalten das Geld nach Abzug des Selbstbehalts und der Franchise von ihrer Krankenversicherung wieder zurück. Das Krankenversicherungsgesetz sieht für diese Rückerstattungen keine maximale Frist vor.

Die Ergebnisse des BAG resultieren aus den im Jahr 2014 abgerechneten Leistungen. Die Auswertungen wurden mittels Fragebögen erhoben.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben