zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 4. September 2015

Uni-Zugang: Wiener Pharmazie-Interessenten müssen nach Test zittern

Wer im Studienjahr 2015/16 ein Studium der Biologie, Pharmazie, Publizistik oder Psychologie beginnen will, musste sich diese Woche an den meisten Unis einem Aufnahmetest stellen. Um einen Platz zittern, müssen neben Studienwerbern im Fach Psychologie nur Pharmazie-Interessenten an der Uni Wien. Bei jedem anderen Test kamen weniger Prüflinge es als Plätze gibt.

Ungebrochenen Andrang verzeichnete die Psychologie, die am Montag den Auftakt zu dieser Aufnahmetest-Woche machte: 4.677 Interessenten kamen in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt zu den Tests ab. Österreichweit gibt es 1.245 Psychologie-Studienplätze.

Obwohl sich auch zu den weiteren in dieser Woche durchgeführten Aufnahmetests in zugangsbeschränkten Studien fast durchwegs mehr angehende Studenten angemeldet hatten als an den einzelnen Uni-Standorten Studienplätze angeboten werden, fällt in den Fächern Publizistik und Kommunikationswissenschaften, Molekularbiologie, Biologie und den daraus ausgegliederten Ernährungswissenschaften aufgrund des Kandidatenschwundes an den Prüfungstagen kein Student um einen Platz um. Lediglich im Fach Pharmazie, wo die Prüfung am Donnerstag stattfand überstieg an der Uni Wien die Zahl der Testteilnehmer (805) die jene der Plätze (686), ergab ein Rundruf der APA.

Keine Zitterpartie wird es für angehende Pharmazeuten an den Unis Innsbruck und Graz: In Innsbruck nahmen den Test 233 Studienwerber in Angriff, dem gegenüber stehen 280 Plätze. Ursprünglich angemeldet hatten sich dort 368 Interessenten. An der Uni Graz gab es zwar 628 Anmeldungen, erschienen sind dann 339 Bewerber und damit weniger als die 384 verfügbaren Studienplätze. Ebenfalls am Donnerstag stellten sich 550 angehende Studenten der Ernährungswissenschaften (1.447 Anmeldungen) an der Uni Wien einem Test zur Vergabe der 698 Plätze.

Schon am Dienstag fanden die Tests in Publizistik und Kommunikationswissenschaften statt. An der Uni Wien (1.123 Plätze) hatten sich zwar mehr als 2.100 angemeldet, zum Test fanden sich dann aber nur 934 Interessenten ein. An der Uni Salzburg traten 202 Prüflinge an (370 Anmeldungen). Dort stehen 226 Plätze zur Verfügung. An der Uni Klagenfurt fand der Test gar nicht statt, da die Zahl der 147 vollständigen Anmeldungen die der Plätze (180) nicht überstieg.

Kandidatenschwund war auch am Mittwoch in den Fächern Biologie und Molekularbiologie zu beobachten: An der Uni Wien gingen zwar 2.139 Anmeldungen ein. Um die 1.290 Plätze bemühten sich dann lediglich 1.228 Interessenten. An der Uni Innsbruck (400 Plätze) erschienen 323 Teilnehmer zu Test. Auch an der Uni Graz lag die Zahl der Antritte (213) deutlich unter jener der verfügbaren Studienplätze (268). Gleiches Bild im Bachelorstudium "Molekularbiologie", das die Uni Graz gemeinsam mit der TU Graz anbietet: Hier hatten sich zwar mehr als 700 Personen angemeldet. Bei 428 verfügbaren Plätzen werden alle 407 Testteilnehmer aufgenommen.

Den Abschluss dieser Aufnahmetest-Woche machen heute, Freitag, die Informatik-Bewerber an der Uni Innsbruck: Hier haben sich insgesamt 193 Interessenten registriert. Aufgrund der Tatsache, dass die Anzahl der Studienplätze mit 170 kaum geringer ist als die der Angemeldeten, dürften auch hier alle Studienwerber, die zum Test antreten, einen Platz erhalten.

Der ursprünglich für kommenden Montag angesetzte zweite Teil des Aufnahmeverfahrens für Architektur an der TU Graz wird nicht stattfinden. Schon an der ersten Verfahrensstufe hatten sich weniger Interessenten beteiligt als Plätze zur Verfügung stehen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben