zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 9. Juli 2015

Landtag fordert mehr Medizinstudienplätze für Uni Linz

Mehr Studienplätze für Humanmedizin an der Johannes Kepler Uni in Linz fordern ÖVP, SPÖ, Grüne und FPÖ. Der Oberösterreichische Landtag beschließt am Donnerstag eine entsprechende Resolution an die Bundesregierung. Doch auch wenn der designierte Rektor Meinhard Lukas den "politischen Wunsch nachvollziehen kann", sei eine Aufstockung beim aktuellen "Budgetpfad nicht vorstellbar."

Seit vorigem Herbst gibt es an der Linzer Uni eine eigene Medizinfakultät. 60 Studienplätze pro Jahr gibt es in den ersten beiden Jahren. Zu wenig, wie die Landtagsfraktionen angesichts des diesjährigen Aufnahmetests meinen. 476 Anwärter haben ihn absolviert. Wegen der großen Nachfrage, aber auch im Hinblick auf einen drohenden Ärztemangel, plädieren die Parteien für mehr Studienplätze.

Zurückhaltender gibt sich indes Lukas, denn eine Ausweitung käme nur infrage, wenn auch das Budget entsprechend aufgestockt werde. Nur dann sei eine "qualitativ hochwertige Ausbildung möglich". Gleichzeitig verweist er auch darauf, dass ohnehin im Aufbauplan der Med-Fakultät vorgesehen ist, dass ab Herbst nächsten Jahres bereits 120 Erstsemester in Linz beginnen können. Bis zum Vollausbau 2022 sollen es 300 Plätze sein.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben