zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 9. Juli 2015

Bioethikkommission nimmt "Dr Google" unter die Lupe

Die Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt hat in ihrer Sitzung vom 6. Juli 2015 eine Stellungnahme zum Thema "Partizipative Medizin und Internet" angenommen. In dieser nimmt die Kommission die Möglichkeiten und Gefahrenpotenziale der Internetnutzung im Gesundheitsbereich unter die Lupe.

Die Stellungnahme beschäftigt sich einerseits mit der Frage der PatientInnenautonomie und der Fähigkeit zur Selbstsorge, die wünschenswerte Ziele im Rahmen der Gesundheitsvorsorge sind, jedoch keinesfalls zu einer Verpflichtung für individuelle PatientInnen werden sollten. Andererseits thematisiert die Stellungnahme die Konsequenzen der datenintensiven Medizin der Gegenwart. Diese stellt KlinikerInnen vor das Problem, entscheiden zu müssen, welche Information in welcher Form an PatientInnen weitergegeben werden sollen.

Als spezielle ethische Herausforderungen identifiziert die Bioethikkommission die Qualitätssicherung der im Internet verfügbaren Daten und den Schutz der Privatsphäre insbesondere vor intransparenter kommerzieller Nutzung sowie die Beseitigung von Barrieren zur Internetnutzung, die körperlicher, technischer, sozialer, ökonomischer oder sprachlicher Natur sein können.

Die Bioethikkommission empfiehlt: 1. Eine bessere Kennzeichnung qualitätsgesicherter Inhalte durch die öffentliche Hand sowie die gesundheitspolitische Positionierung des Internets in Relation zum persönlichen Kontakt zwischen ÄrztInnen und PatientInnen. 2. Bildungspolitische Maßnahmen zur Förderung von "Health Literacy" und "Internet Literacy" in der Bevölkerung sowie von "Citizen Science"-Projekten im Bereich der partizipativen Medizin. 3. Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zur Internetnutzung im Kontext von Gesundheit und Krankheit für medizinisches Fachpersonal. 4. Die Förderung von Forschungsvorhaben zur Internetnutzung im Kontext von Gesundheit und Krankheit in Österreich.

Der Text der Stellungnahme ist abrufbar unter: http://www.bundeskanzleramt.at/DocView.axd?CobId=60026

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/56/aom

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben