zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 20. Mai 2015

Schweizer Plattform soll angehende Hausärzte mobilisieren

Schweizer Ärzteorganisationen machen sich gemeinsam stark gegen den drohenden Ärztemangel. Auf der Plattform www.my-aim.ch finden angehende Hausärztinnen und Spitalinternisten Informationen über die Facharztweiterbildung in Allgemeiner Innerer Medizin (AIM).

Durch das Angebot sollen junge Medizinerinnen und Mediziner besser informiert werden, wie die Jungen Hausärzte Schweiz (JHaS) am Mittwoch mitteilten. Insbesondere soll "myAIM" den Jungärzten helfen, ihre Weiterbildungszeit effizienter zu nutzen.

Die Weiterbildung zum Facharzt AIM kann man in fünf Jahren absolvieren. Tatsächlich dauert es bei vielen Medizinern aber länger, bis sie ihren Facharzttitel erhalten. Dies liege einerseits am zunehmenden Wunsch nach Teilzeitarbeit. Anderseits gebe es viele Hürden und Fragen. Gerade Fragen zu Karriere und Forschung sollen auf "myAIM" nun beantwortet werden, wie es heisst.

Erarbeitet wurde die Plattform unter der Leitung von Sven Streit vom Berner Institut für Hausarztmedizin, der die JHaS früher präsidierte. Die Plattform wird von 14 Schweizer Ärzteorganisationen und vom Bundesamt für Gesundheit unterstützt, um dem drohenden Mangel an Fachärzten AIM - insbesondere Hausärzten und Spitalinternisten - entgegenzutreten.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben