zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 13. Mai 2015

NEOS zu Krankenkassen: Versicherungsträger wehren sich

Die Sozialversicherungen wehren sich gegen den Vorwurf der NEOS, die Verwaltungskosten könnten höher als in der Bilanz angegeben sein. Die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse (OÖGKK) sieht in den Berechnungen der Oppositionspartei zwei Fehler, wie es gegenüber der APA am Mittwoch hieß: Eigene Gesundheitseinrichtungen würden nicht berücksichtigt, Brutto- und Nettoaufwand zudem verwechselt.

"Die Krankenversicherungsträger versichern ja nicht nur, sondern betreiben auch eigene Gesundheitseinrichtungen", sagte ein Sprecher der OÖGKK. Zahnärzte und Kurheime würden etwa auch von den Kassen bezahlt. Gut ein Drittel der Mitarbeiter der Sozialversicherung würde also im medizinischen Bereich tätig sein. Diese Posten würden auch bei den hohen Pensionen durchschlagen.

Einen zweiten Fehler der NEOS ortet die OÖGKK in der Verwechslung von Brutto- und Netto-Verwaltungsaufwand. So seien die Kassen nicht nur Versicherungsträger, sondern unter anderem auch für die gesamte Beitragseinhebung zuständig. Für diese Dienstleistung bekomme man jährlich eine Entschädigung, die abgezogen werde und woraus sich der Netto-Aufwand ergebe.

Das Angebot der Krankenkassen an die NEOS: "Wir laden sie gerne dazu ein, uns die Bilanz gemeinsam anzuschauen."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben