zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 5. Mai 2015

Spitalsärzte - Ärztekammer 2 - AKH-Mediziner stimmen über Streik ab

Die Ärzte im Wiener AKH werden über einen möglichen Streik abstimmen. Das ist das Ergebnis der Kuriensitzung der Wiener Ärztekammer am Montagabend. Die Befragung unter allen Ärzten, die das neue Arbeitszeitgesetz betrifft, soll noch im Mai stattfinden. Konkret wird gefragt, ob man sich an einem Streik beteiligen würde, wie AKH-Betriebsrat Martin Andreas gegenüber der APA erklärte.

Bis Anfang Mai wollten die Ärztevertreter des AKH eine Lösung vorliegen haben. Da dies nicht der Fall sei, habe man heute in der Kuriensitzung einen Antrag auf eine Streik-Abstimmung eingebracht. "Wir haben ein halbes Jahr verhandelt. Und wir liegen auch nicht weit auseinander. Aber nun muss auch eine Lösung für die offenen Punkte gefunden werden", meinte Andreas.

Die Abstimmung wird von der Ärztekammer organisiert - jedoch mit gewisser Vorlaufzeit. Denn in einem nächsten Schritt sollen die Mediziner im AKH genau über einen Streik und mögliche Konsequenzen informiert werden - denn es handle sich keineswegs um eine Entscheidung, die man leichtfertig treffen könne. "Sollten wir uns vorher einigen, dann ist ein Streik natürlich nicht mehr notwendig", so Andreas.

Derzeit gibt es bereits ein Angebot des Rektorats, das u.a. eine stufenweise rund 30-prozentige Gehaltserhöhung sowie neue Dienstzeitmodelle vorsieht. Der Betriebsrat fordert allerdings, dass diese Gehaltserhöhung rückwirkend mit 1. Jänner 2015 in Kraft tritt. Das wurde von der Medizinischen Universität Wien bisher abgelehnt. Im Gegenteil: Rektor Wolfgang Schütz hatte den Betriebsrat am Montag aufgefordert, endlich einzulenken.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben