zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 30. April 2015

Brustkrebs-Früherkennungsprogramm: Neue Informationskampagne 2015

Die bereits im Herbst 2014 angelaufene Informationskampagne des Österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms wird auch 2015 fortgesetzt. Man startet eine Serie von TV-Spots mit dem Slogan "Ich denk dran...", um die Bedeutung der Mammografie-Untersuchung für Frauen ab 40 (alle zwei Jahre) zu unterstreichen.

"Wir haben uns 2015 neben anderen Maßnahmen in erster Linie für TV-Spots entschieden, da wir mit diesem Medium die Frauen in Österreich ab 40 Jahren am besten erreichen können", wurde Romana Ruda, Leiterin des Österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms, am Donnerstag in einer Aussendung zitiert. Man sei stolz, acht prominente Frauen dafür gewinnen zu können.

Im Mittelpunkt der Spots stehen heimische Publikumslieblinge wie die Moderatorinnen Vera Russwurm, Barbara Karlich und Elisabeth Engstler, die Schauspielerinnen Barbara Wussow, Maria Köstlinger und Proschat Madani, ORF-Wetterlady Christa Kummer, Wirtin Lisl Wagner-Bacher sowie auch die programmverantwortliche Medizinerin für das Programm, Marianne Bernhart. Die Früherkennungsmammografie kann Brustkrebs nicht verhindern, aber die Chancen erhöhen, eine solche Erkrankung erfolgreich zu behandeln..

Das österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm bietet - propagiert auch per automatischer Einladung - eine systematische, qualitätsgesicherte Brustkrebs-Früherkennungsuntersuchungen in ganz Österreich. Alle Untersuchungen werden dokumentiert und evaluiert. Frauen ab 40 Jahren können im Rahmen dieses Programms alle zwei Jahre kostenlos eine Früherkennungsmammografie in Anspruch nehmen. Frauen im Alter zwischen 45 und 69 Jahren können alle 24 Monate mit ihrer e-card zur Früherkennungsmammografie gehen, eine Einladung oder Zuweisung zur Untersuchung ist nicht notwendig.

(S E R V I C E - Frauen im Alter von 40 bis 44 Jahren bzw. ab 70 Jahren können sich bei der Telefon-Serviceline unter 0800500181 oder online auf www.frueh-erkennen.at zum Programm anmelden.)

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben