zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 15. April 2015

Rudolfinerhaus: Mag. Christina Schwarz ist neue kaufmännische Geschäftsführerin

Die Rudolfinerhaus-Geschäftsführung stellt sich neu auf: Mit Mag. Christina Schwarz wird eine neue kaufmännische Geschäftsführerin bestellt. Das Führungsgremium der renommierten Privatklinik im 19. Wiener Bezirk wird komplettiert durch den ärztlichen Direktor, Univ. Prof. Dr. Herbert Kiss, MBA und Pflegedirektorin Ruth Deutsch-Hohberg, MAS. Ausgeprägtes Health Care-Know-how, ausgezeichnete Pflege und ausgewiesene Management-Expertise sind die wesentlichen Kennzeichen des neuen Führungsteams.

Mag. Christina Schwarz übernahm Mitte März die Agenden der kaufmännischen Geschäftsführung und leitete umgehend einen umfassenden Modernisierungs- und Umstrukturierungsprozess ein. "Das Rudolfinerhaus steht für eine medizinische Betreuung sowie für ein technisches Angebot, die den höchsten - international vergleichbaren - Ansprüchen gerecht werden. Unser erklärtes Ziel ist es, alles dafür zu tun, das Rudolfinerhaus fit für die künftigen Herausforderungen zu machen. Ein extrem ausgeprägter Dienstleistungsgedanke, gepaart mit zugewandter Pflege und einem außergewöhnlichen Ambiente sind neben Spitzenmedizin der Schlüssel zum Erfolg", erklärt Christina Schwarz.

KommR Dr. Georg Semler, Vorstand des Rudolfinerhaus-Vereins, zur neuen kaufmännischen Geschäftsführung: "Mit Frau Mag. Schwarz haben wir eine Frau gefunden, die das richtige Know-how mitbringt, um das Rudolfinerhaus bestmöglich für die Zukunft aufzustellen und dafür zu sorgen, dass die Erfolgsgeschichte des Hauses weitergeschrieben wird."

Startschuss für Umbauprojekt "Rudolfinerhaus 2020" im Mai

Das Umbauprojekt "Rudolfinerhaus 2020", das im Mai beginnt, ist ein wesentlicher Faktor des Modernisierungs- und Umstrukturierungsprozesses. Dabei ist ein mehrstufiger Bauprozess geplant, bei dem das Areal des Rudolfinerhauses schrittweise erweitert und umgestaltet wird. Begonnen wird mit der Errichtung einer Tiefgarage. Die gesamte Planungsphase für dieses Bauprojekt ist bereits abgeschlossen und die Finalisierung der Ausschreibung erfolgt noch im April. Der tatsächliche Baubeginn ist für Anfang Juli anberaumt. Durch die neue Tiefgarage werden etwa 220 zusätzliche Parkmöglichkeiten geschaffen, außerdem kommt es zu einer deutlichen Entlastung des Verkehrsaufkommens in der direkten Umgebung des Rudolfinerhauses. Um dem modernen Mobilitätsverhalten im urbanen Raum gerecht zu werden, wird die Garage mit Fahrradstellplätzen sowie E-Ladestationen ausgestattet. Die Planung der Baustelle entspricht den Prinzipien des Rudolfinerhauses - Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und zeitgemäße Ausstattung.

"Dank der sogenannten Deckelbauweise sorgen wir dafür, dass die Lärmentwicklung und andere Beeinträchtigungen für die Anrainerinnen und Anrainer, für die Belegschaft sowie für die Patientinnen und Patienten im Haus auf ein Minimum reduziert werden", so Christina Schwarz. Der Garagenbau wird ca. 8 Millionen Euro kosten und beinhaltet auch die Errichtung eines neuen Technikgeschoßes für das Krankenhaus.

Zweite Bauphase: Modernisierung und bauliche Erweiterung

Die zweite Bauphase betrifft die Modernisierung der Infrastruktur innerhalb des Hauses selbst sowie die Durchführung einer baulichen Objekterweiterung. Es kommt zu einer Neuerrichtung der drei bestehenden OPs und der drei Eingriffsräume. Zudem wird ein neuer Eingriffsraum für Sectios entstehen und die Geburtshilfe wird einer umfassenden Modernisierung unterzogen.

Das Ärztezentrum, das Ordinationen von Spezialistinnen und Spezialisten der unterschiedlichsten medizinischen Fachbereiche umfasst, wird ebenfalls ausgebaut: "Es ist oberste Priorität, den großartigen Standort und die Geschichte des Hauses mit einem neuen Ambiente zu verbinden", sagt die neue kaufmännische Geschäftsführerin.

Eine deutliche Veränderung des Rudolfinerhauses wird die Errichtung eines Zubaus bringen, der auf dem bereits angekauften Grundstück in der Rudolfinergasse 7 auf einer Gesamtfläche von 1.062 Quadratmetern entstehen wird. Eine Nutzfläche von 2.512 m2 bietet die Basis für eine neue Strukturierung des Hauses bezüglich der Wege und Abläufe. Zusätzlich werden moderne Einzelzimmer entstehen.

Der bauliche Fahrplan für die Modernisierungs- und Erweiterungsschritte des Rudolfinerhauses sieht nun vor, dass bis zum heurigen Sommer die Projektplanung ausgewählt und anschließend im Herbst ein Architekturwettbewerb gestartet wird. Die Geschäftsführung rechnet mit einer einjährigen Bauphase.

"Das Rudolfinerhaus blickt auf eine lange Geschichte zurück und ist nach wie vor ein perfekter Standort, an dem die medizinische Versorgung auf allerhöchstem Niveau und der sorgsame und liebevolle Umgang mit Patientinnen und Patienten gebündelt werden. Laufende Investitionen in unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Investitionen in Ausstattung und Infrastruktur sind die Voraussetzungen für stetige Weiterentwicklung und Qualitätsverbesserung. Ich freue mich sehr darauf, dieses ehrgeizige Projekt in Angriff zu nehmen", so Schwarz abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2881/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben