zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 13. April 2015

Weitere Abgänge bei den Neuenburger Spitälern

Nach dem Abgang des Direktors Ende März müssen die Neuenburger Kantonsspitäler (HNE) weitere Abgänge von Kadern verkraften. Unter anderem wirft die medizinische Direktorin das Handtuch. Die Abgänge erfolgen zur Unzeit.

Die HNE bestätigten am Freitag einen entsprechenden Bericht der Zeitungen "L'Express/L'Impartial" und dankten der medizinischen Direktorin Anne-Françoise Roud für ihr Engagement. Sie wird die Neuenburger Spitäler am 31. Oktober verlassen.

Roud begründete ihre Kündigung auch mit den Schwierigkeiten, sich in der Übergangsphase einzubringen bei den zahlreichen Wechseln in der Direktion. Ausser der medizinischen Direktorin kommt es zu mindestens fünf weiteren Abgängen.

Vier dieser Personen begründeten ihre Kündigung mit "Überdruss". Hinzu kam vergangene Woche eine Vereinbarung über den Abgang der Leiterin der Personaldienste. Zudem reichte der Leiter der Krankenpfleger der Operationsblöcke seine Kündigung ein.

Bereits Ende März kündigte Generaldirektor Laurent Christe seinen sofortigen Rücktritt an. Die HNE stecken derzeit in Schwierigkeiten. Wegen finanziellen Problemen suspendierte die Neuenburger Regierung im Januar die Investitionen für das Spital in La Chaux-de-Fonds.

In der Folge protestierten Tausende für die Sanierung des Spitals sowie den Erhalt der Notfallabteilung und der stationären Operationsabteilung im 24-Stunden-Betrieb, wie dies in der neuen Spitalplanung zugesichert worden sei. Das Neuenburger Stimmvolk hatte dieser Spitalplanung im November 2013 mit einem Ja-Stimmenanteil von über 63 Prozent zugestimmt.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben