zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 7. April 2015

Weltgesundheitstag - SOS-Kinderdörfer: Neue Therapieplätze für Kinder

Die Organisation SOS Kinderdorf hat anlässlich des Weltgesundheitstages am Dienstag die Bereitstellung neuer Therapieplätze gefordert. "Es ist inakzeptabel und beschämend, dass Kinder auf Therapie warten müssen", sagte Susanne Maurer-Aldrian, Geschäftsleiterin SOS-Kinderdorf Region Süd, am Ostermontag in einer Aussendung.

"Investitionen in die Gesundheit der Eltern und Kinder sind echte Investitionen in die Zukunft - hier ist die Politik eindeutig gefordert", betonte Maurer-Aldrian. Lange Wartelisten und Selbstbehalte würden für viele Familien enorme Hürden darstellen. Dabei leiden laut der Hilfsorganisation gerade Kinder und Jugendliche aus psychosozial belastetem Umfeld vermehrt an psychiatrischen Erkrankungen und Entwicklungsstörungen.

Während rund 20 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Österreich laut SOS Kinderdorf mit Entwicklungsstörungen kämpfen, liegt dieser Wert bei Kindern aus Familien, die von der Kinder- und Jugendhilfe unterstützt werden, bei 80 Prozent. Die Organisation schätzt, dass 60.000 bis 80.000 Therapieplätze fehlen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben