zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 2. April 2015

Spitalsärzte: Neues Gehaltsschema mit großer Mehrheit akzeptiert

Mit einer großen Mehrheit für das neue Gehaltsschema sind am Donnerstag die Betriebsversammlungen der Spitalsärzte in den Kärntner Landeskrankenhäusern zu Ende gegangen. Das von Personalvertretung, Land Kärnten und Ärztekammer ausverhandelte Paket soll in der kommenden Regierungssitzung nach Ostern beschlossen werden.

Vom Land werden 13,5 Millionen Euro für das neue Modell aufgebracht, nach der Beschlussfassung in der Regierung soll das entsprechende Gesetz bereits am 30. April im Landtag beschlossen werden und nach der Verlautbarung rückwirkend mit Jahresbeginn in Kraft treten, erklärte Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) in einer Aussendung. Um das neue Gehaltsschema, das eine kräftige Erhöhung der Grundgehälter mit sich bringt, war monatelang heftig gerungen worden, zeitweise standen die Verhandlungen vor dem Abbruch.

Nach dem neuen Modell betragen die Einstiegsgehälter 3.000 Euro, mit Zulage und Überstunden bei einer 48-Stunden-Woche kommt ein Einsteiger auf knapp 5.000 Euro brutto. Fachärzte bekommen am Anfang ein Grundgehalt von gut 4.800 Euro, mit Zulagen und Überstunden bei 48 Wochenstunden auf knapp 7.600 Euro. Verbesserungen gibt es auch bei Aus- und Fortbildungen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben