zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 26. März 2015

D: Experten sehen Verbesserungsbedarf bei Gesetz gegen Landärzte-Mangel

Das von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplante Gesetz zur medizinischen Versorgung in Stadt und Land geht nach Expertenmeinung in die richtige Richtung, weist aber Mängel auf.

Der stellvertretende Vorsitzende des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), Johann-Magnus von Stackelberg, sagte am Mittwoch bei einer Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages, grundsätzlich sei der Gesetzentwurf sehr sinnvoll, da er regionale Über- wie Unterversorgung abbauen wolle. Allerdings habe er sich mehr Mut bei dieser Initiative gewünscht.

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen sieht Mängel bei der Bedarfsplanung im sogenannten Versorgungsstärkungsgesetz, das vor allem den Ärztemangel auf dem Land beheben helfen soll. Diese Planungen müssten weiterentwickelt werden, unter anderem mit Blick auf die Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern, sagte Mitglied Ferdinand Gerlach (Frankfurt).

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, und der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Georg Baum, sahen hier noch einigen Regelungs- beziehungsweise Abgrenzungsbedarf.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben