zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 17. März 2015

Billige Dienstwohnung: Wehsely verteidigt Janßen

Die Wiener Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) hat am Dienstag in der Bürgermeister-Pressekonferenz den Generaldirektor des Krankenanstaltenverbundes (KAV), Udo Janßen, gegen Rücktrittsaufforderungen der Opposition verteidigt. Man habe über die Vorgehensweise rund um die Vergabe der umstrittenen Dienstwohnung stets transparent informiert, versicherte sie.

"Der Generaldirektor hat immer gesagt, dass er eine angemessene Miete zahlen will", erklärte Wehsely. Und es sei auch schon vor den aktuellen Medienberichten bekannt gewesen, dass Janßen diese nicht sogleich entrichtet habe - sondern erst, als er die entsprechende Vorschreibung erhalten habe.

Janßen soll im September 2014 eine Nachzahlung in Höhe von 10.449 Euro geleistet haben. Der Bezug der günstigen Personalwohnung erfolgte bereits im Frühjahr 2013.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben