zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 3. März 2015

Sterbehilfe - Ministerien orten derzeit kein übriges Geld

Die von der Enquetekommission "Würde am Ende des Lebens" beim Ausbau der Hospizversorgung in die Pflicht genommenen Ministerien wollen vorerst keine zusätzlichen Mittel locker machen. Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) sagte, das Aufbringen zusätzlicher Millionen sei "derzeit nicht geplant". Man müsse aber schauen, was in dem Bericht stehe, meinte sie vor dem Ministerrat.

Kein weiteres Geld vom Bund dürfte es auch laut Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) geben. "Ich hab' keines", sagte er und verwies auf den Pflegefonds, mit dem die Länder auch für Palliativeinrichtungen sorgen könnten.

Die am Dienstag von der Kommission präsentierten Empfehlungen an den Nationalrat sehen für die kommenden zwei Jahre jeweils zusätzliche Mittel in der Höhe von 18 Mio. Euro vor.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben