zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 24. Februar 2015

Psychiater gedenken Spiegelgrund-Opfer Zawrel

Vor einigen Tagen ist das einstige Spiegelgrund-Opfer Friedrich Zawrel im Alter von 85 Jahren gestorben. Er hatte als Zeitzeuge zur Aufarbeitung der Verbrechen in der einstigen Heil- und Pflegeanstalt "Am Steinhof", dem Wiener Zentrum der NS-Tötungsmedizin, beigetragen. Jetzt gedenken auch die österreichischen Psychiater und Psychotherapeuten des Schicksals des Verstorbenen.

"Friedrich Zawrel war eines von abertausenden Opfern des NS-Regimes, der NS-Psychiatrie. Zudem hat es auch in der Zweiten Republik noch Jahrzehnte gedauert, bis das Unrecht an ihm beendet wurde. Der weitaus wesentlichste Unterstützer des Menschen Friedrich Zawrel war und ist der Unfallchirurg Werner Vogt", hieß es in einer Aussendung der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (ÖGPP) am Dienstag. Man wolle noch einmal die Gelegenheit nützen, sich bei Friedrich Zawrel zu entschuldigen, "für all das was ihm und Abertausenden durch ein Regime des Grauens, dem auch Psychiaterinnen und Psychiater teils massivst Gefolgschaft leisteten, angetan wurde".

"Wir möchten Friedrich Zawrel danken, wie er dieses Unrecht klargestellt hat und wie er es mit höchstem persönlichen Einsatz gestaltete, dass jüngere Generationen informiert und vor Nachahmung der Taten einer Schreckensherrschaft gewarnt sind. Seine Besonnenheit und kluge Bescheidenheit im Umgang mit diesem - letztlich jahrzehntelangen - Unrecht beschämt und beeindruckt uns zutiefst", hieß es in dem Schreiben, das vom Präsidenten der Fachgesellschaft, Georg Psota, und dessen Vorgänger Christian Haring unterzeichnet ist. Dankbar sei man auch, dass Zawrel und Vogt vor zwei Jahren bei der Jahrestagung im Rahmen eines Symposiums zur Aufarbeitung der Taten der NS-Psychiatrie berührende Einsichten vermittelt hätten. Die Gesellschaft werde sich immer dafür einsetzen, "menschenverachtendes Unrecht durch die Psychiatrie" zu verhindern.

Am Spiegelgrund fielen zwischen 1940 und 1945 rund 800 Kinder den Verbrechen der Nazis zum Opfer. Insgesamt wurden in der Anstalt Steinhof, dem heutigen Otto-Wagner-Spital, rund 7.500 Patienten von den Nazis ermordet.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben