zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 4. Februar 2015

Gesundheitsministerin Oberhauser - Viel Unterstützung

Zahlreiche Wünsche für "viel Kraft und Zuversicht" begleiteten Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) ins Krankenhaus, wo sie eine Tumorerkrankung abklären lässt. Nicht nur SPÖ-Regierungs- und Parteikollegen, sondern auch ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner sowie Vertreter von FPÖ, Grünen, NEOS und Team Stronach bekundeten am Dienstag in Aussendungen ihre Unterstützung für die Ministerin.

Der erste, der Oberhauser "alles Gute" ausrichtete, war Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ). Ihm folgten Klubobmann Andreas Schieder, Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos, die Regierungskollegen Josef Ostermayer, Rudolf Hundstorfer, Alois Stöger, Sonja Steßl und Gabriele Heinisch-Hosek (auch namens der SPÖ-Frauen), Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha sowie die Gewerkschaft der Gemeindebediensteten. Vizekanzler Mitterlehner wünschte der Gesundheitsministerin namens des gesamten ÖVP-Regierungsteams "viel Kraft und Zuversicht für die kommenden Tage". Seitens der Opposition schlossen sich Grünen-Chefin Eva Glawischnig sowie die Gesundheitssprecher Dagmar Belakowitsch-Jenewein (FPÖ), Gerald Loacker (NEOS) und Marcus Franz (Team Stronach) an.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben