zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 26. Jänner 2015

Deutschland: Gefährlicher Keim bei elf toten Patienten nachgewiesen

Elf am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel gestorbene Patienten waren zusätzlich zu ihren teils schweren Erkrankungen auch mit einem multiresistenten Keim infiziert. Bei neun von ihnen wurde der Keim mittlerweile eindeutig als Todesursache ausgeschlossen, wie der Vorstandsvorsitzende des UKSH, Jens Scholz, am Samstagabend in Kiel sagte.

Bei zwei 87 und 70 Jahre alten Patienten konnte die Todesursache nicht zweifelsfrei geklärt werden. Mit Stand Samstagabend wurden an der Klinik 27 Patienten positiv auf den gegen fast alle Antibiotika resistenten Keim Acinetobacter baumannii getestet. Sie sind zwischen 27 und 88 Jahre alt. Ihre Zahl kann aber noch steigen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben