zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 20. Jänner 2015

Spitalsärzte - Zugespitzte Lage vor Verhandlung am Wochenende 1

Im Ringen um ein neues Gehaltsschema für die oö. Spitalsärzte spitzt sich die Lage zu: Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser hat am Dienstag "unerwartet", wie er selbst sagte, zu einer Pressekonferenz geladen und über Angebote berichtet, die LH Josef Pühringer (ÖVP) in Aussicht gestellt hat und die "bei weitem nicht die Höhe" anderer Länder hätten. Am Wochenende soll weiterverhandelt werden.

"So geht man mit einer Standesvertretung nicht um", gab sich Niedermoser entsprechend dem Ärztekammer-Slogan "Selbstbewusst in die Zukunft" kämpferisch. Heute habe man zum ersten Mal Zahlen auf den Tisch gelegt - aber nicht in Form von Unterlagen. Sie seien lediglich vorgelesen worden, die Ärztevertreter hätten mitschreiben müssen. Pühringer habe von zwei möglichen Angeboten gesprochen und offenbar austesten wollen, "ob wir in Jubelstimmung verfallen", so der Präsident. Das erste sei "weit weg" von international vergleichbaren Gehältern, das zweite einen Tag lang gültig und "laut LH höher". Niedermoser zog einen Vergleich mit einem Gebrauchtwagen, der nur heute günstig sei, mit dem man aber nicht zum TÜV fahren dürfe.

Er kritisierte, dass man keine Chance gehabt habe, die Zahlen zu überprüfen. "Wir können nicht etwas kaufen, von dem wir nicht wissen, was drinnen steht." Die Ärzte seien bereit, kommenden Samstag und Sonntag eine Lösung herbeizuführen - oder den Dissens festzustellen, sagte Niedermoser. Es gehe jedenfalls darum, die Mediziner in Oberösterreich und Österreich zu halten. Das sei aber nur bei einem entsprechenden Angebot möglich, sonst würden immer mehr das Land verlassen. "Es herrscht der Markt um uns Ärzte."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben