zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 15. Jänner 2015

SPÖ-Wagner zu KH Nord: Stadtrechnungshof bestätigt ordnungsgemäße Planung und Finanzierung

"Der aktuelle Bericht des Stadtrechnungshofs Wien stellt der Vorgangsweise des KAV bei der Errichtung des Krankenhauses Nord ein positives Zeugnis aus. Vor allem das Kontrollnetz wird gelobt", betont SP-Gemeinderat Kurt Wagner, "die polemische Kritik der Opposition weise ich deshalb aufs Schärfste zurück."

"Das Vorgehen bezüglich der Nicht-Ausweisung der Kreditzinsen entspricht der ÖNORM und ist zur Kostenangabe von Bauprojekten auch nicht vorgesehen. Deshalb gibt es dazu im Bericht vom Stadtrechnungshof auch keine Kritik", hält Wagner fest. "Die Angriffe der Opposition bezeugen erneut unzureichende Sachkenntnis", betont der Gemeinderat.

Bezüglich des Projektes "Mars" besteht ein Missverständnis in der öffentlichen Diskussion. "Im Dezember 2009, also mehr als eineinhalb Jahre nachdem der Architekturwettbewerb für das Krankenhaus Nord ausgelobt wurde, war erstmals die Rede von einem Gesundheitszentrum im Nahebereich des Krankenhauses Nord. Das Bauprojekt "Mars" der Gesiba ist ein vollkommen eigenständiges Projekt und wird daher richtigerweise nicht in den Krankenhaus Nord-Kosten ausgewiesen", so Wagner.

Auch die nicht sachgemäße Kritik zu angeblich neuen Bauverzögerungen weist Wagner scharf zurück. So wurde bereits im August 2014 ein aktualisierter Zeitplan breit kommuniziert. "Der Wiener Krankenanstaltenverbund hat den neuen Planungsstand stets transparent kommuniziert. Die Skandalisierungsversuche der Opposition sind unzulässig und gehen deshalb ins Leere", so Wagner abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198/aom

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben