zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. Dezember 2014

HCB - Landesrat Anschober: "Keine Auffälligkeiten" in Oberösterreich

Das oö. Umweltressort hat die Hexachlorbenzol-Problematik in Kärnten zum Anlass genommen, zu überprüfen, ob es im eigenen Bundesland Probleme gibt. "Es wurden keine Auffälligkeiten entdeckt", berichtete der zuständige Landesrat Rudi Anschober (Grüne) am Freitag. Vorsorgender Umweltschutz habe höchste Priorität, Risiko- und Folgeabschätzungen gehörten gestärkt, betonte er in einer Presseaussendung.

In OÖ seien sämtliche Bescheide von Zement- und Verbrennungsanlagen kontrolliert worden, erklärte Anschober. Es gebe in dem Bundesland keine Anlagen, in denen mit HCB belasteter Blaukalk verbrannt werden darf. Laut Aussagen der Lebensmittelaufsicht Kärnten seien von der Sonnenalm Molkerei zudem keine Betriebe in OÖ beliefert worden, so der Landesrat.

HCB wird auch bei Trinkwasserversorgungsanlagen analysiert. In OÖ waren es heuer 191 Proben bei 106 Anlagen. Dabei sei in keinem Fall Hexachlorbenzol über der Bestimmungsgrenze nachgewiesen worden, berichtete Anschober.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben