zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 28. November 2014

Aevis steigerte Umsatz dank Zukäufen um fast ein Viertel

Die vor allem auf Privatspitäler fokussierte Aevis Holding hat dank Zukäufen den Umsatz in den ersten neun Monaten 2014 im Vorjahresvergleich um 24 Prozent auf 397,9 Mio. Franken (331 Mio. Euro) gesteigert. Die Zunahme wird primär auf die Akquisition der Victoria-Jungfrau Collection sowie Zukäufe von Genolier Swiss Medical Network zurückgeführt.

Die Luxushotelgruppe Victoria-Jungfrau Collection wird seit dem 1. April 2014 unter Aevis konsolidiert. Die Schmerzklinik Basel wird seit dem 1. Jänner 2014 von der Tochter Genolier Swiss Medical Network konsolidiert, Genolier Swiss Visio Network seit dem 1. Juli und das IRJB Institut de Radiologie du Jura Bernois seit dem 1. September.

Zum Gewinn wurden in der Mitteilung vom Freitag keine Angaben gemacht. Mittelfristig strebt Aevis eine operative Marge (EBITDA-Marge) von über 20 Prozent an.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben