zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 24. November 2014

Asklepios baute Anteil an Rivalen Rhön-Klinikum kräftig aus

Der Hamburger Klinikbetreiber Asklepios hat seine Position beim Rivalen Rhön-Klinikum deutlich ausgebaut. Asklepios habe seine Beteiligung im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms auf 15,25 Prozent erhöht, teilte Rhön-Klinikum am Montag in einer Pflichtmitteilung mit.

Asklepios habe am 20. November die Meldeschwellen von 10 Prozent und 15 Prozent überschritten. Rhön bestätigte damit Informationen der Nachrichtenagentur Reuters. In der Branche wird nun damit gerechnet, dass Asklepios und der nordhessische Medizintechnik-Konzern B. Braun bei Rhön künftig den Ton angeben werden.

Der fränkische Klinikbetreiber Rhön-Klinikum hatte Anfang des Jahres den Großteil seiner Krankenhäuser für rund 3 Mrd. Euro an den Gesundheitskonzern Fresenius verkauft. Einen Teil der Verkaufserlöse reichte der Konzern über den Aktienrückkauf an seine Aktionäre weiter. Rhön-Klinikum kaufte insgesamt für rund 1,6 Mrd. Euro eigene Aktien zurück.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben