zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 17. November 2014

Spitalsärzte - Betriebsversammlung im Wiener AKH am Dienstag

Das mit 1. Jänner 2015 in Kraft tretende neue Arbeitszeitgesetz für Spitalsärzte sorgt weiter für Unruhe: Aufgrund der reduzierten Nachtdienste und Überstunden warnt die Wiener Ärztekammer vor Gehaltseinbußen und fordert 30 Prozent mehr Grundgehalt. Jetzt ist für morgen, Dienstag, 13 Uhr eine Betriebsversammlung im Wiener AKH geplant, wie ein Sprecher der Kammer auf APA-Anfrage bestätigte.

Dort sollen weitere Maßnahmen besprochen werden, denn vor allem der Rektor der MedUni Wien, Wolfgang Schütz, hatte sich zu Beginn der Diskussion eher zurückhaltend gezeigt. Erst vor wenigen Tagen hatte er allerdings bekannt gegeben, eine Arbeitsgruppe einsetzen zu wollen, die die Auswirkungen des neuen Gesetzes prüfen soll. Die durch den Betriebsrat organisierte Betriebsversammlung sei jedoch schon vorher angesetzt gewesen, hieß es.

Grundsätzlich ist im Ärztearbeitszeitgesetz eine Reduktion der Arbeitszeiten von maximal 72 auf 48 Stunden pro Woche vorgesehen. Eine Opt-Out-Regelung, die von jedem Arzt einzeln unterschrieben werden muss, erlaubt allerdings die stufenweise Verringerung bis 2021. Solange die Grundgehälter nicht erhöht werden, rät die Ärztekammer davon ab, die Option in Anspruch zu nehmen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben