zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 14. November 2014

Medizinstudium - Oberösterreich zahlt Entschädigung im Praxisjahr

Das Land Oberösterreich wird künftig allen Medizinstudierenden eine Entschädigung von monatlich 650 Euro für die Absolvierung des Klinisch-Praktischen Jahres in allen Spitälern im Land bezahlen. Das kündigte Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) als Gesundheitsreferent in einer Presseaussendung Freitagnachmittag an.

Diese Regelung soll bereits für das laufende Studienjahr 2014/2015 gelten. Insgesamt stehen dafür 1,5 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung.

Das 48-wöchige KPJ bildet das letzte Studienjahr im Medizinstudium, in diesem haben Studenten eine Anwesenheitspflicht von 35 Wochenstunden im Spital und übernehmen ärztliche Tätigkeiten sowie auch Journaldienste. Sie führen dabei etwa Blutabnahmen durch oder leisten Assistenztätigkeiten im OP. Derzeit ist dafür keine verpflichtende Entschädigung vorgesehen, einige Spitalsträger, etwa in Niederösterreich, Vorarlberg, Salzburg und im Burgenland, bezahlen aber.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben