zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 21. Oktober 2014

Ärzte ohne Grenzen-Chef fordert mehr Einsatz von Bundesregierung

Der Präsident der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen in Deutschland hat Mangel an Engagement der Bundesregierung im Kampf gegen Ebola beklagt. Man freue sich zwar, dass der Ernst der Lage erkannt wurde, "aber die Aktivitäten der Bundesregierung vor Ort sind weiterhin so, dass noch kein einziger Patient dort behandelt wurde", sagte der Präsident der deutschen Sektion der Organisation, Tankred Stöbe, mit Blick auf offizielle deutsche Helfer. "Das ist nach einem weiteren Monat der medialen großen Ankündigung zu wenig", meinte er am Dienstag im Deutschlandfunk,

Als Grund dafür sieht Stöbe eine zu langsame Koordination innerhalb der Ministerien und Behörden. "Wir sind an den Grenzen unserer Kapazität." Am Montag hatte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) zur Bekämpfung von Seuchen wie Ebola eine internationale Weißhelm-Truppe vorgeschlagen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben