zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 21. August 2014

Versandapotheke zur Rose schreibt wieder Gewinn

Nach Investitionen und Umstrukturierungen im vergangenen Jahr schreibt zur Rose wieder schwarze Zahlen. In der ersten Jahreshälfte verdiente die Medikamentenhändlerin 104'000 Franken, während in der Vorjahresperiode noch ein Verlust von 2,7 Mio. Fr. resultiert hatte.

Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen steigerte sich im Vorjahresvergleich um mehr als das Doppelte auf 7,0 Mio. Franken, wie die Zur Rose-Gruppe in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt. Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf 2,6 Mio. Franken.

Der Nettoumsatz legte um 0,9 Prozent auf 457,5 Mio. Fr. zu. Im Heimatmarkt Schweiz konnte das Ostschweizer Unternehmen im Ärztegeschäft die staatlich verordneten Preissenkungen mit höheren Verkaufsmengen ausgleichen. Im Versandgeschäft profitierte das Unternehmen unter anderem mit rezeptfreien Medikamenten.

Mit der Schliessung des Logistikbetriebs im tschechischen Česká Lípa im Juni diesen Jahres konzentriert sich zur Rose auf drei Logistikstandorte. Damit kann laut der Gruppe der Vertrieb in Deutschland besser ausgelastet werden. Für das weitere Jahr erwartet die nach eigenen Angaben grösste Versandapotheke Europas ein moderates Wachstum und weitere Verbesserungen der Profitabilität.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben