zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 26. Juni 2014

Gahr: Betreuung und Pflege sind politische Aufgaben mit hoher Priorität

"Wir werden immer älter, aber leider nicht immer in dem gesundheitlichen Zustand, wie wir das gerne hätten. Daher wird die Pflege und Betreuung ein zunehmend wichtigeres Thema, dem sich Bund und Länder in Kenntnis ihrer politischen Verantwortung widmen. Die Betreuung unserer Seniorinnen und Senioren ist eine politische Aufgabe mit hoher Priorität, die viel an Verantwortungsbewusstsein einfordert. Dieser Aufgabe stellen wir uns", sagte ÖVP-Rechnungshofsprecher Abg. Hermann Gahr heute, Donnerstag, am Rande der Sitzung des Rechnungshofausschusses im Parlament und erinnerte in diesem Zusammenhang an die Pflegereform und die Schaffung eines Pflegefonds.

Der Rechnungshof als Kontrollorgan des Parlaments hat sich unter anderem auch der Altenbetreuung und Pflege gewidmet und sich dabei die Bundesländer Kärnten und Tirol angesehen. Der Bericht darüber war heute unter anderem Thema im Rechnungshofausschuss, führte Gahr aus. "Positiv war zu vermerken, dass die Betreuung der Heimbewohner in den Ländern Kärnten und Tirol auf hohem Niveau erfolgte und - auch durch die Umsetzung einiger Empfehlungen des Rechnungshofes - operative Verbesserungen erreicht werden konnten."

"Auf dem Gebiet der Alten- und Pflegebetreuung gerade in Heimen gibt es natürlich immer noch viel zu tun - die Gesellschaft entwickelt sich weiter, Pflegepersonal muss ausgebildet, eingesetzt und bezahlt werden können, die Kosten müssen möglichst effizient gestaltet werden. Das alles stellt uns vor Herausforderungen, die wir annehmen und meistern wollen. Es ist im Interesse von uns allen, dass die älteren Menschen in unserem Land gute Bedingungen vorfinden, um einen gesicherten und wenn nötig betreuten Lebensabend verbringen zu können", schloss Gahr.

apa.ots

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben