zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 24. Juni 2014

Primärversorgung - Ärztekammer sagt Pressekonferenz ab

Das Werben von Gesundheitsminister Alois Stöger (SPÖ) um die Zustimmung der Ärzte zur Primärversorgung im Gesundheitswesen scheint Wirkung zu zeigen. Die Ärztekammer sagte Dienstagnachmittag kurzfristig eine für Mittwoch angesetzte Pressekonferenz ab. Es liege ein neuer Entwurf vor, so die Begründung in einer Aussendung.

Dieses Papier werde am Ärztekammertag, der am Donnerstag und Freitag in Loipersdorf tagt, den zuständigen Gremien zur eingehenden Beratung zugeleitet. Danach wollen die Ärzte ihr abschließendes Urteil öffentlich machen.

Mit dem Konzept der Primärversorgung, das zentraler Teil der von Bund, Ländern und Sozialversicherung verantworteten Gesundheitsreform ist, sollen die Patienten an ihrem Wohnort von Teams betreut werden, in denen (wie Gesundheitsministerium und Kassen stets betonen) der Hausarzt eine zentrale Rolle spielen soll. Pilotprojekte sollen demnächst starten, für kommenden Montag (30. Juni) ist der Grundsatzbeschluss in der Bundeszielsteuerungskommission geplant.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben