zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 4. Juni 2014

Gütesiegel verliehen: Barmherzigen Schwestern Linz sind "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus"

Medizin mit Qualität und Seele definiert das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern (BHS) in Linz als zentrale Werte. Was täglich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelebt wird, soll dabei in allen Kommunikationsschnittstellen zum Patienten spürbar sein. Ein wichtiges Bindeglied sind hier Selbsthilfegruppen, die - gezielt integriert - für Spital und Patienten wesentliche Informations- und Vertrauensquellen sind. Der Dachverband der Selbsthilfegruppen OÖ hat dem Linzer Ordenskrankenhaus nun das Gütesiegel "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" verliehen. Vertreter von Selbsthilfegruppen sind Fachleute in eigener Sache. Als Betroffene oder Angehörige kennen sie beide Seiten - Krankenhaus und Privatumfeld, professionelle Spitalsbetreuung und familiäre Pflege, High-Tech-Medizin und psychosoziale Nachsorge. Was liegt also näher, als diese besonderen Experten gezielt einzubinden und so für beide Seiten Nutzen zu stiften?

"Mit der Einrichtung einer Selbsthilfekontaktstelle schaffen wir eine Brücke zwischen Selbsthilfeinitiativen und dem professionellen Umfeld bei uns im Haus", sagt Prim. Univ.-Prof. Dr. Christian Lampl, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der BHS. Aufgaben der Kontaktstelle sind die organisatorische Unterstützung dieses Prozesses ebenso, wie die Vernetzung der Selbsthilfegruppen mit Arzt- und Pflegbereich, Ernährungsmedizin, Psychologischer Betreuung und ähnlichen Fachgebieten. Gestärkt wird aber auch die Informationsweitergabe an Interessierte und öffentliche Stellen wie Sozi-alhilfeverband oder Krebshilfe OÖ. Die Spital-Patientenbeziehung verbessert sich so ganz erheblich, weil zusätzliches Hintergrundwissen und Unterstützung, etwa durch Angehörige, integriert werden können. Viele ansonsten oft mühsam gewonnene Einzelinformationen können nun gebündelt ausgetauscht werden. Das entlastet die Teams der Abteilungen erheblich, gibt aber auch den Patienten das Gefühl, stets in ein vertrautes Umfeld eingebunden zu sein. Behandlungs- und Therapieverständnis steigen, Ängste werden abgebaut, ein "Wir"-Gefühl entsteht.

Insgesamt 8 Qualitätskriterien zeichnen ein "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" aus: Sie reichen von umfassender Information und Unterstützung von Selbsthilfegruppen und Patienten, über Schaffung einer Kontaktstelle, wechselseitigen Austausch und Fortbildung zum Thema bis hin zu Qualitätssicherung und laufender Optimierung der Zusammenarbeit. Die Vergabe des Gütesiegels "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" erfolgt durch ein Gremium, das sich aus Vertretern des Landes Oberösterreich, der Stadt Linz, der Oberösterreichischen Gebietskrankenasse, des Instituts für Soziologie an der Universität Linz und der Selbsthilfe Oberösterreich zusammensetzt.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben