zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 23. Mai 2014

Medizin-Praktikumsplätze: Verhandlungen gehen nächste Woche weiter

Die Verhandlungen zwischen Medizin-Uni Wien und den Spitalsträgern um Plätze für das Anfang August startende Klinisch-Praktische Jahr (KPJ) gehen am nächsten Mittwoch weiter. Darauf habe man sich bei einem Termin am Donnerstagnachmittag verständigt, hieß es am Freitag auf APA-Anfrage aus der Medizin-Uni.

Beim heuer erstmals startenden KPJ verbringen die Medizin-Studenten das gesamte letzte Ausbildungsjahr im Spital. In der Bundeshauptstadt selbst gibt es derzeit aber zu wenige Plätze - die Uni bietet nur 211 der 660 KPJ-Plätze in Wien an, die übrigen Studenten müssen die Ausbildung an Krankenhäusern in den Bundesländern absolvieren.

Grund für den Engpass: Die Spitalsträger um den Krankenanstaltenverbund (KAV) wollen dafür, dass die Studenten ihre praktische Ausbildung bei ihnen absolvieren, zwischen 10.000 und 12.000 Euro pro Student und Jahr - eine Forderung, die die Medizin-Uni mit der Begründung abweist, dass die Studenten weitgehend fertig ausgebildet und den Spitälern damit von Nutzen seien. Die Träger haben zuletzt vorgeschlagen, die Finanzierung für dieses Jahr vorzustrecken, wenn als Gegenleistung Verhandlungen über einen einheitlichen Ausbildungsvertrag aller drei Medizin-Unis samt Abgeltung begonnen werden.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben