zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 23. Mai 2014

Donauspital erhält österreichweit erste internationale Auszeichnung für Herzultraschall

Erstmalig in Österreich hat die European Association of Cardiac Imaging (EACVI) ein Echokardiographie-Labor (Herzultraschall-Einheit) zertifiziert. Die 1. Medizinischen Abteilung am SMZ Ost - Donauspital erfüllt die strengen Kriterien der Europäischen Gesellschaft und erhält eine Akkreditierung für fünf Jahre. "Sowohl Untersuchungsbedingungen, Indikationsstellung als auch Durchführung und Befundung wurden genau geprüft und entsprechen den hohen Qualitätsstandards. Wir sind glücklich und stolz, dass unsere Bemühungen und unser Einsatz auch international Anerkennung finden", freut sich Abteilungsvorstand Thomas Stefenelli. Auch Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely gratuliert den MitarbeiterInnen der 1. Medizinischen Abteilung im Donauspital: "Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Der KAV ist einmal mehr unter den Pionieren was die europaweite Etablierung von Qualitätsstandards betrifft. Das Donauspital ist nun in Sachen Echokardiografie für alle Modalitäten gerüstet."

Teilnahme an Forschungsprogrammen und wissenschaftlichen Studien

Kriterien für die Akkreditierung sind unter anderem die technische Ausstattung des Labors, die Ausbildungsstandards von Personal sowie eine jährliche Mindestanzahl an durchgeführten und digital dokumentierten Untersuchungen.

Die Anerkennung innerhalb der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft ermöglicht dem Donauspital den Zugang zu speziellen Ausbildungsprojekten sowie die Bevorzugung bei Forschungsprogrammen und die Teilnahme an wissenschaftlichen Studien. "Das ist ein Zeichen für PatientInnenversorgung auf hohem Niveau und ein großer Motivationsfaktor für alle MitarbeiterInnen der Abteilung", beschreibt Gustav Huber, Leiter des Labors, die Vorteile der Zertifizierung.

Unblutige Untersuchung bei Herzerkrankungen

Bluthochdruck, Herzinfarkt, Herzschwäche und Herzklappenerkrankungen sind nur einige Beispiele von Herzerkrankungen die mittels Herzultraschall diagnostiziert werden können. Es gibt zwei verschiedene Methoden der Echokardiographie. Die transthorakale Untersuchung, bei der der Ultraschallkopf an der Brustwand angelegt wird und die transösophageale Untersuchung, bei der eine Ultraschallsonde über die Speiseröhre eingeführt wird. Für beide Untersuchungsmethoden hat das Donauspital das europäische Qualitätssiegel erhalten.

apa.ots

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben