zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 20. Mai 2014

Gesundheits- und Kurtourismus hielt 2013 starke Position

Der Gesundheits- und Kurtourismus, dem österreichweit rund 15 Prozent der Gesamtnächtigungen zugerechnet werden, hat seine starke Position 2013 halten können. Die Zahl der Übernachtungen in den rund 400 Kurbetrieben sei bei etwa 19 Millionen stabil geblieben, gab der Österreichische Heilbäder- und Kurorteverband (ÖHKV) heute, Montag, bekannt.

In Österreich gibt es etwa 75 Kurorte. In den Heilbetrieben sind den Angaben zufolge rund 15.000 Mitarbeiter beschäftigt. In einzelnen Bundesländern wie etwa dem Burgenland entfielen sogar bis zu 40 Prozent der Gesamtnächtigungen auf diesen Bereich.

Mit Hilfe des Gesundheitstourismus könne sich Österreich als attraktive Ganzjahresdestination behaupten, so der Verband. "Der Gesundheitstourismus hat durch wachsendes Gesundheitsbewusstsein, demografischen Wandel und medizinischen Fortschritt ein hohes Zukunftspotenzial", meint ÖHKV-Präsident Adi Weber.

Ab Mittwoch geht der Verband mit der Internetplattform www.kurfibel.at online, um den Kunden bei der Auswahl des passenden Kurortes zu helfen. "Der interessierte Gast kann dadurch mittels Navigation (Heilvorkommen wie Luft, Wasser und Moor, Indikationen und Bundesländern) den für ihn geeigneten Ort bzw. die Therme, das Hotel oder Kurzentrum leichter finden", kündigte ÖHKV-Geschäftsführer Kurt Kaufmann an.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben