zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 26. März 2014

PRO-GE und FEEI starten gemeinsame Gesundheitskampagne

Die Gewerkschaft PRO-GE und der Fachverband Elektro-/Elektronikindustrie (FEEI) starteten am 25. März 2014 in Salzburg mit einer Auftaktveranstaltung die gemeinsame Gesundheitskampagne "G2Plus: Gesund in die Arbeit - Gesund von der Arbeit". Unternehmen und Beschäftigte werden künftig etwa durch Seminare, betriebliche Gesundheitstage und maßgeschneiderte Projekte bei der Weiterentwicklung einer aktiven Gesundheitsförderung unterstützt. Rund 200 Industriebetriebe sollen sich aktiv an der Kampagne beteiligen, und dadurch etwa 1.000 Einzelmaßnahmen auf betrieblicher Ebene umsetzen.++++

Rund 100 VertreterInnen der betrieblichen Sozialpartner nahmen an der Auftaktveranstaltung in Salzburg teil, um sich mit dem Thema Gesundheit in der Arbeitswelt auseinanderzusetzen. Eine Umfrage zur G2Plus-Kampagne ergab, dass betriebliche Gesundheitsförderung ein großes Anliegen sowohl der EEI-Unternehmen (95 Prozent) als auch der BetriebsrätInnen (97 Prozent) ist. In den nächsten Monaten sollen sich 200 Industriebetriebe aktiv an der Kampagne beteiligen und mindestens 1.000 Einzelmaßnahmen umsetzen. Darunter fallen zum Beispiel Ernährungs- und Bewegungsberatung, gesunde Angebote in Betriebskantinen, bedürfnisgerechte Arbeitszeitgestaltung, alternsgerechte Arbeitsgestaltung oder Hilfe bei der Raucherentwöhnung.

"Wir wollen das bis Dezember 2015 rund 10 Prozent mehr Betriebe als bisher betriebliche Gesundheitsförderungsmaßnahmen durchführen und damit 8.000 Beschäftigte mehr als bisher von einem betrieblichen Gesundheitsförderungsprojekt erfasst werden", erklärt Rainer Wimmer, Bundesvorsitzender der PRO-GE, die Ziele der Kampagne.

Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein großes Anliegen für die Industrie, unter anderem auch wegen des drohenden Fachkräftemangels. "Für die große Zahl älterer MitarbeiterInnen ist alternsgerechtes Arbeiten ein zentrales Thema und für die Industrie eine riesiges Potential. Der FEEI will daher gemeinsam mit der Gewerkschaft PRO-GE aktiv dazu beitragen, dass viele Ideen im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung und des alternsgerechten Arbeitens in den Betrieben umgesetzt werden", betont Brigitte Ederer, Obfrau des FEEI.

Neben den betrieblichen Einzelmaßnahmen sind bei der G2Plus-Kampagne bereits für die kommenden Monaten Gesundheitstage, Seminare und Themenveranstaltungen fix eingeplant. Die Kampagne läuft bis Dezember 2015. Die Sponsoren des Projektes sind die AUVA, der Hauptverband der Sozialversicherungsträger und die Pensionsversicherungsanstalt.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben