zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 24. März 2014

Niederösterreich ist neuer Partner von "euPrevent"

Harald Mollers, Gesundheits- und Sozialminister der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, besuchte zahlreiche Gesundheitseinrichtungen in Niederösterreich. Im Vordergrund der Gespräche mit den Vertretern des NÖGUS und der Landeskliniken standen die Entwicklungen im Gesundheitswesen, sowie die Möglichkeit der europäischen Zusammenarbeit im Bereich der Prävention.

Mit "euPrevent" soll die Lebensqualität der Bürger in der Europäischen Union verbessert werden. Dies soll durch Gesundheitsförderung im weitesten Sinne umgesetzt und durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen vielen Gesundheitsorganisationen sowie Partnern in der EU realisiert werden. Daher wurde im Zuge des Besuchs ein Partnerschaftsvertrag zwischen "euPrevent" und dem NÖ Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS) unterzeichnet.

"Erfolgreiche Entwicklung im vereinten Europa lebt in starkem Maße von Kooperationen mit Partnern in den verschiedenen Gesundheitsregionen. So kann sichergestellt werden, dass das 'Know-how' zwischen den Regionen so vermittelt wird, dass alle Europäer davon profitieren", so Landeshauptmann-Stellvertreter und NÖGUS Vorsitzender Mag. Wolfgang Sobotka.

Der NÖGUS ist für die Finanzierung aller NÖ Kliniken sowie für die Planung und strategische Ausrichtung des Niederösterreichischen Gesundheitswesens verantwortlich. So ist der NÖGUS der erste Ansprechpartner für die Gesundheitsreform im Bund, für die Kooperationsprojekte mit den Sozialversicherungsträgern sowie im Bereich der Gesundheitsvorsorge für "tut gut" zuständig.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben