zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. März 2014

Klaus Ropin neuer Leiter des Fonds Gesundes Österreich

Der Gesundheitsförderungsexperte Klaus Ropin hat am Dienstag die Leitung des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) übernommen. Ropin folgt damit Christa Peinhaupt nach, die als Kabinettschefin in das Büro von Gesundheitsminister Alois Stöger (SPÖ) gewechselt ist.

Der FGÖ ist die Kompetenz- und Förderstelle für Gesundheitsförderung und Prävention und seit 2006 ein Geschäftsbereich der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG). Er fördert Projekte und Initiativen für eine gesunde Lebensweise der Menschen.

Stöger, der auch Präsident des FGÖ ist, erklärte, in einer Aussendung, Ropin habe wesentlich daran mitgewirkt, dass betriebliche Gesundheitsförderung in Österreich zu einer wahren Erfolgsgeschichte geworden ist." GÖG-Geschäftsführer Georg Ziniel würdigte Ropin als anerkannten Experten, der die Anforderungen an die Gesundheitsförderung bestens kenne, weil er über jahrelange Erfahrung im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung verfügt.

Einschlägige berufliche Erfahrungen sammelte Ropin im Bereich Qualitätssicherung und Prävention in der Krankenhaushygiene bei der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft KAGES und danach in der Präventionsabteilung der Aids Hilfe Wien, wo er den Bereich Berufsgruppenspezifische Prävention aufgebaut hat. Der promovierte Biologe betreute seit Anfang 2001 den Bereich betriebliche Gesundheitsförderung im FGÖ.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben