zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 17. Februar 2014

Bund empfiehlt Pneumokokkenimpfung für chronisch Kranke

Im neuen Impfplan empfiehlt der Bund eine Ausdehnung der Pneumokokkenimpfung auf chronisch Kranke jeden Alters. Bislang wurde die Impfung gegen das Bakterium, das unter anderem Lungenentzündungen verursacht, nur für Kinder bis fünf Jahre empfohlen.

Die Ausdehnung hätten das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) aufgrund der heutigen wissenschaftlichen Kenntnisse entschieden, teilte das BAG am Montag mit.

Keine allgemeine Impfempfehlung mehr gibt es dafür für Personen ab 65 Jahren. Die bisherige Impfempfehlung für diese Altersgruppe habe weder in der Schweiz noch in anderen Ländern zur Abnahme der invasiven Pneumokokkenerkrankungen geführt, heisst es in der Mitteilung.

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit werden in der Schweiz jährlich etwa 1000 Fälle von Pneumokokken-Infektionen gemeldet. Die Bakterien können neben Lungenentzündungen auch Hirnhautentzündungen und Blutvergiftungen verursachen. Etwa 100 Erkrankte sterben jedes Jahr, rund 80 von ihnen sind älter als 65 Jahre.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben