zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 11. Februar 2014

Privatspitäler-KV: Arbeitgeber fordern Fortsetzung der Verhandlungen

Der Verband der Privatkrankenanstalten Österreichs fordert die Gewerkschaft vida auf, an den Verhandlungstisch über den Kollektivvertrag für die Beschäftigten der Privatkrankenanstalten zurückzukehren. Vizepräsident Werner Fischl verteidigte in einer Aussendung am Dienstag das Angebot der Arbeitgeberseite.

Das Einstiegsangebot der Privatkliniken von plus zwei Prozent ermögliche unter Berücksichtigung der ebenfalls im KV festgelegten Gehaltssprünge eine jährliche Erhöhung von rund drei Prozent, sagte Fischl. Außerdem wies er auf die geplante Verankerung der Lehrlingsentschädigung im KV hin, die im Vergleich der Berufe im oberen Drittel liege. Die Gewerkschaft hatte die vierte Verhandlungsrunde am Dienstag verlassen. Sie fordert eine Lohnerhöhung von 2,5 Prozent.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben